Amnesty International Gruppe Schwelm (1524)

Impressum | Login

Gruppe Schwelm (1524)

StartseiteTermine

„Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe von besorgten Bürgern die Welt verändern kann, denn Engagement war immer der Ausgangspunkt von Veränderungen.“ (Margaret Mead)

Die nächsten Termine

  • 06.05.2017 Gruppentreffen um 17 Uhr in Schwelm (Büro der Willkommensinitiative, Nostalgiezone Schwelm)
  • 10.05.2017 15 Jahre für die Menschenrechte: Filep Karma berichtet
    19 Uhr, Ort: Freie Evangelischen Gemeinde Schwelm, Kaiserstr. 31-33, Schwelm.
    Der Eintritt ist frei. Parkplätze am Hallenbad.
  • 10.06.2017 Folklorefest Schwelm von 14:00-18:00 beteiligen wir uns mit unserem Stand an dem Fest auf dem Märkischen Platz
  • 18.06.2017 Freundschaftsfest Ennepetal von 11:00-17:00 beteiligen wir uns mit unserem Stand an dem Fest in der Fußgängerzone in Milspe
  • 01.07.2017 Gruppentreffen um 17 Uhr in Schwelm (Büro der Willkommensinitiative, Nostalgiezone Schwelm)
  • 02.09.2017 Gruppentreffen um 17 Uhr in Schwelm (Büro der Willkommensinitiative, Nostalgiezone Schwelm)
  • Lesung aus dem Menschenrechtelesebuch: "Wer die Wahrheit spricht, muss immer ein gesatteltes Pferd bereithalten"
Datum wird demnächst bekannt gegeben, mit Maite Kelly - Köln.

_____________________________________________________________

Nähere Informationen zu unseren nächsten Veranstaltungen:

Lesung: „Wer die Wahrheit spricht, muss immer ein gesatteltes Pferd bereithalten“

26 Geschichten junger AutorInnen zu den Menschenrechten

- Lesebuch Neuerscheinung - Nachwort von Günter Wallraff

Hrsg.: Ulrich Klan und Tobias Kiwitt

Edition Roesner, Wien, November 2010

Es liest: N.N.

Das Buch: 26 spannende Kurzgeschichten von jungen AutorInnen – sie zählten zu den Besten aus dem ersten Armin T. Wegner Literaturwettbewerb im gesamten deutschsprachigen Raum. Sie wurden ermittelt von einer renommierten Jury aus Verlegern, Autoren und Journalisten, der auch die Wuppertaler Journalistin Anne Linsel und der Wuppertaler Schriftsteller Hermann Schulz angehörte. Dazu ein früher Originaltext von Armin T. Wegner. Und – last but not least - ein Nachwort von Günter Wallraff. Der berühmte Enthüllungs-Journalist erinnert sich dort, wie er selbst als blutjunger, noch völlig unbekannter Anfänger der schreibenden Zunft von Armin T. Wegner entdeckt und ermutigt wurde. Der schon hochbetagte Armin T. Wegner hörte den jungen Wallraff bei der Dortmunder 'Gruppe 61' und prophezeite: „Von Wallraff werden wir noch viel hören und lesen, wenn seine Kritiker, die braven Versemacher, verstummt sind.“


Bucherscheinung in der mittlerweile 3. Buchauflage im Verlag Edition Roesner: www.edition-roesner.at

jetzt auch als Taschenbuch.

Termine